Grüne Lesemythen – Der Single Break Myth

Wie bricht das Grün? Es ist eine Frage, die die meisten Golfer beantwortet haben wollen, bevor sie ihren Putt ausrichten. Aber diese Frage geht davon aus, dass Grüns nur eine einzige Pause haben oder nur in eine Richtung brechen. Das ist ein Mythos: Tatsächlich werden nur wenige Grüns nur in eine Richtung einbrechen. Selbst wenn ein Grün meistens in eine Richtung bricht, wird sich der Bruchbetrag (oder die Stärke des Bruches) wahrscheinlich ziemlich viel über die gesamte Fläche des Grüns ändern. In der Realität werden die meisten Grüns eine Reihe von verschiedenen Pausen haben, und jeder kann Ihren Putt unterschiedlich beeinflussen.Watch Out für “Expert” BeratungIch spiele häufig Golf als Single, verschmilzt zu einem Vierer, nach Anweisung des Match-Making Starter, mit anderen Spielern, die einander kennen oder nicht kennen. Das ist besonders interessant, wenn ich zum ersten Mal Golf spiele. Ausnahmslos ist einer der Golfer (vermutlich ein Golfer, der den Parcours mehrmals gespielt hat) vorne mit dabei, wenn er seinen weisen grünen Lesehinweis teilt. Die Ratschläge, die sie geben, gehen normalerweise so vor: “Auf diesem Kurs brechen alle Grüns von den Bergen ab” oder “alles bricht gegen den Ozean” oder ein anderer allgemeiner Hinweis.Während dieser Rat möglicherweise etwas wahr ist ( niemand kann 100% falsch sein), es ist normalerweise ziemlich falsch, weil es davon ausgeht, dass jedes Grün im Grunde eine einzige Pause hat. In der Tat werden die meisten Grüns in verschiedene Richtungen brechen. Die Wahrheit über Breaking GreensSo wie ist ein Grün wirklich brechen? Nun, das hängt davon ab, wo du auf dem Grün bist. Grüne können in einer Richtung in eine Richtung und in einer anderen Richtung in eine andere Richtung brechen. Woher weiß ich das? Ich weiß, weil ich mit Werkzeugen die Pisten aller 18 Greens auf einer guten Anzahl von Golfplätzen gemessen habe. Dies ist äußerst aufschlussreich, wenn man versteht, wie der Bruch (die Schwerkraft) Ihren Putt zum Rollen bringt. Ich habe beobachtet, dass Break Directions und Break Amounts ziemlich viel über ein typisches Grün variieren. Ich habe die Pausen in diesen Kursen entworfen und Greens Books erstellt, die mir (und anderen Golfern) helfen, die Pause auf einem bestimmten Grün zu verstehen.

So eine bessere Frage für einen Golfer wäre zu fragen: “Wie ist das Grün an einem bestimmten Ort?” Oder genauer: “Wie bricht das Grün am Loch?” Warum müssen wir die Pause am Loch verstehen? Denn für den größten Teil Ihres Putts bestimmt der Schlag Ihres Putters die Richtung, in die der Ball reisen wird. Aber wenn sich der Ball verlangsamt, während er sich dem Loch nähert, setzt die Schwerkraft ein und die Schwerkraft (in Form des Breaks) hat progressiv mehr Einfluss auf den Wurf deines Putt, da dein Putterschlag immer weniger Wirkung zeigt. Deshalb sehen wir, dass Putts diese wichtigen Kurven nehmen, wenn sie sich in der Nähe des Lochs verlangsamen. Den Durchbruch am Loch zu erkennen, ist das erste Konzept, mit dem Sie kämpfen müssen. Alle anderen Unterbrechungen auf der grünen Angelegenheit sehr wenig verglichen mit der Pause am Loch. Golfprofis behandeln mit Pausen Golfprofis verstehen mehr und mehr den wahren Bruch auf dem Grün. In diesen Tagen, vor einem professionellen Golfturnier, wird jemand aus dem Turnierkomitee auf die Greens gehen und die Löcher auswählen, die während der vier Wettkampftage benutzt werden. Die Turnierdirektoren wählen diese Orte aus, indem sie an verschiedenen Punkten auf dem Grün die Werte für Schlagrichtung, Bruchbetrag und Stipp messen, um festzustellen, ob ein bestimmtes Gebiet den anerkannten USGA-Standards entspricht. Diese genehmigten Orte werden dann auf den Grünflächen durch Farbpunkte oder eine andere Methode markiert. Tour Pros und Caddies nehmen diese Lochpositionen zur Kenntnis, messen sie und machen ihre eigenen Notizen (auf grünen Karten), die zeigen, wie die Grüns am Loch brechen, so dass sie an Spieltagen zubereitet werden.Eine Fallstudie an RivieraIn unserer Studie, Wir haben alle Greens im Riviera Country Club (Pacific Palisades, Kalifornien) vor dem diesjährigen PGA-Event, dem Northern Trust Open, gemessen. Wir fanden heraus, dass nur 2 der 18 Grüns im Allgemeinen in der gleichen Richtung über die Oberfläche des Grüns brachen. Die meisten Grüns brachen an verschiedenen Stellen des Grüns in verschiedene Richtungen. Betrachten wir zur Veranschaulichung das Grün als Uhr mit der Linie 12 bis 6, die auf die Mitte des Fairways zeigt. Auf der Grünfläche Nr. 5 bei Riviera hatte zum Beispiel der obere linke Quadrant des Grüns eine Schlagrichtung in Richtung 6 Uhr, der obere rechte Quadrant des Grüns brach hauptsächlich gegen 8 Uhr, während der untere rechts Quadrant des Grüns brach meist in Richtung 10 Uhr. Das sind drei verschiedene Pausenrichtungen auf einem Grün! Und auf dem Grün Nr. 14 bei Riviera, einer der wenigen auf der Strecke, die in der Regel in eine Richtung brachen (in diesem Fall gegen 9 Uhr), gab es eine große Variation im Bruchbetrag. Der Großteil der rechten Hälfte des Grüns hatte eine ähnliche Steigung von 1,0 bis 1,5 Grad. Aber auf der linken Hälfte des Grüns stieg der Bruchbetrag deutlich auf 3,5 Grad und an manchen Stellen auf bis zu 4 Grad (eine sehr schwere Pause). Für weitere Informationen darüber, wie sich der Break-Betrag auf den Putt-Wurf auswirken kann, siehe meinen vorherigen Aufsatz: “Der Break-Direction-Mythos”. Aber der Beweis im Pudding ist, dass wir unsere Break-Messungen im Greens Book für Riviera gemacht haben, PGA Tour Pro Scott McCarron belegte Platz 1 beim Northern Trust Open Turnier. Er schaffte dies, indem er tatsächliche wissenschaftliche Daten benutzte (die Maße, die wir von den Brüchen auf den Grüns nahmen), anstatt zu versuchen, die Grüns mit dem Auge oder durch das Erraten der Brechung “zu lesen”. Aber wie sammelt der durchschnittliche Golfer diese Information? Wir müssen uns von vereinfachenden Vorstellungen distanzieren, dass Grüns nur in einer Richtung oder in einer Menge brechen – zumindest, wenn wir mehr Break Putts versenken und unsere Punktzahlen senken wollen. Der beste Weg, um die Pause auf einem Grün zu verstehen, ist, das Grün an verschiedenen Punkten zu messen (unter Berücksichtigung von Bruchrichtung und Bruchbetrag), und notieren Sie diese Brüche auf grünen Karten. Die verständlichste Methode ist die Verwendung von Pfeilen zur Angabe der Bruchrichtung und einer Anzahl von Graden (normalerweise von 0,0 bis 4,0) für Bruchbeträge. Das ist legal zu tun (solange Sie es nicht während des Wettbewerbs selbst tun), und es ist die Art, wie PGA Tour Pros und PGA Tour Caddies seit Jahren Greens lesen.

Was ist der beste Weg, dies zu tun? Während einer Übungsrunde oder nachdem alle in Ihrer Gruppe fertig sind, verwenden Sie ein digitales Füllstandmessgerät, um eine Messung des Grüns am Loch zu machen und notieren Sie es in Ihrem Grünbuch. Ich bin immer gerne derjenige in meinem Vierer, der den Flaggenstock ersetzt. Das lässt mich höflich aussehen, gibt mir aber die Möglichkeit, das Grün schnell zu vermessen und aufzunehmen, ohne meinen Vierer oder den Vierer zu stören. Im Laufe mehrerer Runden sammeln Sie eine beträchtliche Menge an Daten und werden zu einem Experten für die Grüns auf diesem Kurs. Auf diese Weise wissen Sie genau, welche Pausen Sie beim nächsten Spielen dieses Grüns haben werden. Sie werden weit mehr Informationen haben als der durchschnittliche Golfer, gegen den Sie spielen. In der Tat haben Sie die gleichen Informationen, die Tour Pros verwenden, wenn sie ihre Putts ausrichten. Sobald Sie die Pause wirklich kennen, können Sie genauer beobachten, wie Ihr Putt auf verschiedene Break Directions und Break-Beträge reagiert. Am wichtigsten ist jedoch, dass Sie, wenn Sie den wahren Bruch (und wie er Ihren Putt beeinflusst) verstehen, anstatt auf Mythen über einen einzelnen Bruch zu raten oder sich darauf zu verlassen, werden Sie Ihre Punkte signifikant senken.

Ron Wilkerson: Schriftsteller, Regisseur, Erfinder, Musiker, Geschäftsmann, Lehrer, Ehemann und Vater – nicht unbedingt in dieser Reihenfolge. Er arbeitete als Marketingleiter in den Musikunternehmen MXR, Roland und Alesis, bevor er sich dem Drehbuchschreiben zuwandte. Als Autor hat er viele Episoden von Star Trek: Die nächste Generation, Star Trek: Voyager, Stargate SG-1 und Strange Frequency geschrieben. Er unterrichtete gleichzeitig Vorlesungen in Drehbuchschreiben an der UCLA Extension, UCLA Professional Screenwriting Program, einschließlich Sci Fi für Film und Fernsehen – die einzige Klasse seiner Art. In der Stargate SG-1 Episode “Wormhole X-Treme!” in dem er einen Studio-Manager spielte. Zusätzlich zu seinem Schreiben ist er zurzeit Präsident der High-Tech-Design- und Marketing-Firma Exelys LLC. Mit Partner Keith Barr erfand er den BreakMaster Digital Green Reader, ein Golfgerät, das von hunderten von Tourprofis auf der PGA, LPGA und Champions Tour sowie von tausenden von normalen Joes benutzt wurde. Als Ergebnis seiner Arbeit mit dem BreakMaster hat er sich zu einem anerkannten Experten der Golfbranche im Bereich der Pausen auf Golfplätzen entwickelt. Exelys startet gerade sein erstes medizinisches Produkt – den MH1 MicroHolter. Er spielt Keyboards und Keybass bei den RB-Bands Bobby D the Mixx und The Dukes of Soul. Er stammt ursprünglich aus Buffalo, lebt aber heute mit seiner Frau und seiner Tochter in Los Angeles. [Http://www.plelys.com] http://www.bobbydandthemixx.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.